Rennsegeln und Rennboote, Sensation garantiert!

Race Segeln ist ein extrem faszinierender Sport. Vor allem an der großen Segelregatta sind riesige Interessen auf dem Spiel für den Skipper, der Besitzer und der Designer des Bootes, jeder erlebt die Spannung während des Rennens, ist unser Schiff am schnellsten? Im Ozean-Rennen sind es in der Regel auch sehr anspruchsvolle und kostspielige Schiffe, die von bekannten Firmennamen gesponsert werden. Aber es muss nicht immer großartig sein, auch in einem kleinen schnellen Boot kann man viel Sensation erleben!

Verschiedene Arten von Rennbooten

Es gibt verschiedene Arten von Rennbooten. Beispiele:

Kleinere Rennboote

Es gibt viele kleine schnelle Rennboote wie der Laser, 470, Clipper oder der Musto Skiff hier abgebildet, ein unglaublich schnelles kleines Boot mit viel zu viel Segel! Mehr Segeln als Boot, das macht es sehr spektakulär, das Boot hat enorme Beschleunigung mit dem geringsten Wind, und das Gefühl, dass Sie über die Wellen mit hartem Wind fliegen gibt einen tollen Kick, nicht ein Stiefel für Anfänger! Der Clipper ist auch ein sehr schnelles Rennboot und ist eigentlich eine reduzierte Polyester-Version und stammt aus dem berühmten Flying Dutchman und wird von zwei Männern oder Frauen segeln. Das Schiff ist mehr als fünf Meter lang und ist wie der Musto Skiff sehr überzeugt, was bedeutet, dass das Boot viel zu viel Segel im Verhältnis zu seinen Dimensionen trägt. Lustiges Detail: Die vom Hersteller angegebene Tiefe ist nur zehn Zentimeter, so dass man sich vorstellen kann, dass harter Wind in der Tat geflogen ist! Darüber hinaus sollten wir dieses Boot nicht mit den größeren Clippern verwechseln, die seetüchtig sind und später in diesem Artikel besprochen werden. Um die Verwirrung noch größer zu machen: Clippers sind auch große Fracht- oder Passagier-Segelboote mit drei oder vier Masten, die die Meere im 19. Jahrhundert marschieren.

Zu viel Segel macht es spannend

Also schauen wir uns den kleinsten Clipper an. Weil das Schiff zu viel Segel an Bord hat, ist es schnell und daher in Klassenwettbewerben oft eine der ersten Klassen, die an der Startlinie für die sehr schnelle und bekannte 470 Klasse erscheinen. Ein Clipper hat viele Besonderheiten, die es von anderen Rennsegeln unterscheiden.
Durch die Luftkammern im Boot ist es möglich geworden, den Heckspiegel als offenen Heckspiegel auszuführen, der das Boot verursacht – es wechselt manchmal unweigerlich das ganze Wasser, das fast sofort durch dieses offene Heck eintritt, so dass man durchfahren kann ohne das Boot zuerst zu entleeren. An der Vorderseite befindet sich ein Abstellraum für den Spinnaker, in dem sich diese große Segelklappe zusammenklappt und darauf wartet, bei Bedarf sehr schnell hinzuzufügen. Das fällige Segel ist als Rollensegel konzipiert, so dass es auch schnell getäuscht werden kann, wenn der Spinnaker der Frontscheibe hinzugefügt wird. Ein weiteres auffälliges Detail: Der Überlauf des großen Segels liegt in der Mitte des Bootes, was die Effizienz deutlich erhöht. Natürlich hat das Schiff ein Trapez und wird gebraucht.

Alle Bedienelemente sind erforderlich

Auch sehr schön ist die Schaukel Schrank Bau und Schwert Verstellbarkeit dieses Bootes, die genau kontrolliert werden kann. Es ist ein Schiff, das bei hoher Windkraft spektakulär schnell ist, es fliegt über das Wasser und wird wegen seiner großen Segelfläche aus dem Wasser gehoben. Das Boot fragt dann alle Skipper’s Lenker, auf einem Front-Windschutzscheibe Rack, dass der Spinaker hilft und der Zucht Trapper hängt, das Boot neigt dazu, außer Kontrolle geraten und kann buchstäblich auf den Kopf! Spektakulär zu sehen, wann dies einmal passiert, ist die Verwüstung an Bord, nachdem das Schiff sich wieder aufgestellt hat, ist oft so groß, dass es Zeit braucht, um den Hafen in eigener Kraft zu erreichen. Allerdings ist es ein außergewöhnliches Erlebnis, so schnell ein Boot wie dieses zu segeln, es garantiert eine Menge sensationelle Momente!

Skûtsjes en Tjalken

Contest Segeln auf einer völlig anderen Ebene ist Segeln mit antiken Segelschiffe, deren Skins Stille am besten bekannt ist. Die Skûtselsilen ist eine jährliche Veranstaltung in Friesland, die sich im In- und Ausland immer sehr interessieren kann. Ein besonderes Element in diesen Wettkämpfen ist, dass viele friesische Städte und Dörfer ihre eigene Skizze haben, was bedeutet, dass die Städte und Dörfer gleichsam miteinander kämpfen. Es gibt viele berühmte und gefeierte Schipper wie Gerben van Manen, Ulbe Zwaga, Jeen Zwaga, Lodewijk Meeter, Siete Meeter, Tjitte Brouwer und Klaas van der Meulen. Die Röcke sind ursprünglich alte Segelschiffe zwischen 30 und 40 Tonnen. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die harten Segelrennen auf den friesischen Seen zum ersten Mal von Cafes und Segelvereinen organisiert, von den Cafés natürlich wegen des Extraverkaufs und durch die Segelvereine wegen des Sports. Und der Sport, der heftig für den Sieg und vor allem bei der Rundung der Bojen kämpft, wird geschärft und geschoben, es scheint, als ob sie alle die ganze Zeit gehen wollen und Kollisionen häufiger sind als die Ausnahme, die viele Proteste verursacht werden bei der Konkurrenz gegeneinander aufgezeichnet.
Sicherlich, wenn es während eines solchen Spiels laut schlägt, ist es eine gute Idee, das Schiff auf extreme Leistung zu bringen, sogar einmal ein Boot zu umgehen und dort muss man etwas über das Gewicht und die Abmessungen des Schiffes machen Nein Diese traditionelle Konkurrenz lebt enorm in Friesland und am Ende des Tages, als das Rennen beendet ist, wird immer eine üppige Feier gefeiert, mit dem gewinnenden Skipper und seiner Mannschaft als Helden geehrt.

Frachtschiffe auf der Zuiderzee

Skûtsjes und auch Tjalken sind so genannte Flachbodenschiffe, die alle als Frachter für die Binnenschifffahrt auf Kanälen, Seen, das Wattenmeer und die ehemalige Zuiderzee, jetzt die IJsselmeer, gebaut wurden. Normalerweise tragen diese Schiffe flache Gewässer, so dass der Zug nicht zu groß sein sollte, um ein Blockieren zu verhindern. Indem man den Boden des Schiffes relativ flach hält und ein bewegliches Schwert auf beiden Seiten liefert, wurde ein Schiff geschaffen, das sehr vielseitig angewendet werden konnte. Dieser Schiffstyp wurde erstmals seit Jahrhunderten aus Holz gebaut. Im 19. Jahrhundert begann auch dieses Schiff, Stahl zu produzieren, was beträchtlich zunahm und damit die Tragfähigkeit. Von der ursprünglichen Schiffsart aus Holz, ist niemand bewahrt worden, Eisen- oder Stahlboote segeln noch viel, meistens als Charterschiffe auf dem IJsselmeer oder dem Wattenmeer. Der Begriff “Tjalk” bedeutet manchmal auch eine ganze Gruppe von Schiffen. Warum einige Schiffe nicht in dieser Gruppe enthalten sind, ist nicht klar. Die Skûtsje heißt auch friesische Tjalk, aber das ist nicht richtig. Und um es kompliziert zu machen: Es gehört zu der großen Familie von Stangen, aber es ist eine andere Art von Schiff. Das Wort skûtsje bedeutet im friesischen Schiff oder Frachtschiff und die Skûtsje wurde entworfen, um Fracht und Passagiere über die friesischen Seen, das Wattenmeer und die Zuiderzee zu transportieren. Die Skins können als ein schönes Stück des friesischen Industrieerbes betrachtet werden, wo die Besitzer stolz und wirtschaftlich sind. Obwohl ursprünglich aus Holz, praktisch alle übrigen Schiffe aus Stahl.

Erste Praxis? 

Die meisten Leute nehmen nicht an Wettkämpfen teil, sondern segeln zuerst für ihren Spaß. Erst dann werden sie wettbewerbsfähig. Sie sollten natürlich auch in der Lage sein, gut zu segeln, bevor Sie an Wettbewerben teilnehmen. 

Wenn Segeln wie etwas scheint, dann können Sie ein Segelboot mieten. So können Sie segeln und den Kurs genießen. Vielleicht haben Sie eine Leidenschaft und möchten Sie an Wettbewerben teilnehmen? Zusätzlich zu einem Segelboot können Sie auch eine Segelyacht benutzen. Es gibt eine Segelyachtcharter in Holland. 

https://duitsewebsite.nl/linkbuilding-duitsland/