Die Gewehrarmbrust ist ein erlaubtes Mittel zur Verteidigung

Infos2013

In einem Fall der Krise kann mit einer Gewehrarmbrust ein Angreifer auf Distanz gehalten werden. Auf eine Entfernung hin kann man etwa locker 20 bis 30 Schüsse zur Warnung abfeuern. Der Umgang mit der Armbrust kann sehr schnell erlernt werden und schon nach kurzer Zeit der Übung kann man auch schon Ziele treffen.

Der Umgang ist sehr einfach

Eigentlich muss nur der Bogen gespannt werden was ein kleines bisschen Kraftaufwand bedeutet und schon wird die Sehne einrasten. Wer nicht so viel Kraft aufwenden kann hat ein Spannhilfe die das übernimmt. Danach kann dann schon der Pfeil in die Armbrust gelegt und das Ziel kann fixiert werden. Die Armbrust unterscheidet sich zum Pfeil und Bogen dahin, dass nicht die ganze Zeit über die Kraft gehalten werden muss. So kann die Konzentration eindeutig besser gehalten werden. Was bedeutet schon nach eine kurzen Übungsphase kann schon sehr gut getroffen werden.

Der Umgang mit der Armbrust ist wirklich sehr einfach. Einzig und alleine etwas problematisch ist der Kraftaufwand der erforderlich werden kann. Hat die Armbrust ein Zuggewicht von etwa 70 Kilogramm ist das in der Regel für Männer kein Problem aber für Frauen kann das schon eine Hürde darstellen. Aber auch hier gibt es mir der Spannhilfe eindeutige Erleichterungen.

Die Armbrust als Sicherung daheim

Mit einer Armbrust kann man einem Eindringlich im Zuhause drohen und wenn notwendig auch einen Warnschuss abgeben. Somit kann man seinem Gegenüber demonstrieren es ist besser das Vorhaben schnell zu beenden. Die Armbrust besitzt eine extreme Durchschlagskraft. Auf 20 Meter Entfernung hin wird ein Lederfußball immerhin mit dem Pfeil komplett durchdrungen. Es gibt zwei Arten die Gewehrarmbrust und die Kugelschnäpper. Beide dürfen von unter 18 Jährigen gekauft werden und es muss keine Registrierung erfolgen.

Welche ist die Richtige?

Es gibt Modelle in den unterschiedlichsten Arten. Der Preis beginnt bei etwa 80 Euro und geht hin bis etwa 1.500 Euro. Die Reichweite beträgt dabei etwa 15 bis 150 Meter.

Beim Kauf sollte man sich folgende Fragen stellen:

  1. Kann ich mein Eigentum damit verteidigen?
  2. Kann ich Angreifer abwehren?
  3. Ist die Handhabung gut zu verstehen?

Das Preis/Leistungsverhältnis muss passen