4 Schritte: So finden Sie einen Mentor

Infos2013

Niemand wird alleine groß. Jeder von uns braucht jemanden, zu dem er aufschauen und sich anlehnen kann, um Unterstützung zu bekommen. Luke Skywalker hatte Obi-Wan Kenobi. Harry Potter hatte Dumbledore. Katniss Everdeen hatte Haymitch. Und diese Mentoren sind nicht auf die Welt der Fiktion beschränkt! Die größten Führungspersönlichkeiten – von der Wirtschaft über die Bildung bis hin zur sozialen Gerechtigkeit und spirituellen Bewegungen – haben Mentoren. Steve Jobs war der Mentor von Mark Zuckerberg, und Dr. Martin Luther King Jr. wurde von Dr. Benjamin Mays, dem Präsidenten des Morehouse College, als Mentor unterstützt.

Man ist nie zu erfolgreich, um einen Mentor zu brauchen. Tatsächlich ist der Moment, in dem Sie aufhören, von anderen zu lernen, genau derselbe Moment, in dem Sie aufhören zu wachsen.

Vielleicht denken Sie jetzt: Okay, ich bin voll dabei! Aber wie in aller Welt finde ich eigentlich einen Mentor? Ich bin froh, dass Sie fragen. Hier sind vier Schritte, wie man einen Mentor findet.

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie bereit sind.

Bevor Sie jemanden bitten, sich als Mentor zur Verfügung zu stellen, müssen Sie sich vergewissern, dass Sie dafür bereit sind.

Konzentrieren Sie sich auf Wachstum.

Das wichtigste Zeichen dafür, dass Sie bereit für einen Mentor sind, ist, dass Sie gelehrig sind. Sie können von großen Frauen und Männern lernen, lange bevor Sie ihre Weisheit persönlich beim Mittagessen aufsaugen! Das Hören von Podcasts, ständiges Lesen und Lernen von Ihren Freunden und Kollegen sind alles Indikatoren dafür, dass Sie bereit für einen engagierten Mentor sind. Wenn Sie nicht hungrig nach persönlichem Wachstum sind, dann ist eine Mentorenbeziehung reine Zeitverschwendung.

Bestimmen Sie Ihre Ziele.

Was wollen Sie von einer Mentorenbeziehung haben? Suchen Sie jemanden, der Ihnen helfen kann, ein besserer Ehepartner oder Elternteil zu werden? Brauchen Sie Hilfe, um sich beruflich weiterzuentwickeln, damit Sie eine Beförderung erhalten können? Oder suchen Sie nach einem Mentor für Persönlichkeitsentwicklung? Identifizieren Sie die spezifischen Bereiche, in denen Sie wachsen wollen, damit Sie wissen, wie Sie die richtige Person auswählen können.

Machen Sie einen klaren Plan.

Seien Sie realistisch mit sich selbst darüber, wie dies praktisch aussehen wird. Wie oft würden Sie sich gerne mit jemandem treffen? Haben Sie den Spielraum in Ihrem Zeitplan, um sich auf diese Beziehung einzulassen? Eine weitere Idee, die Sie berücksichtigen sollten, ist der zeitliche Rahmen für diese Mentorenschaft. Sie könnten planen, sich mit jemandem für ein paar Monate zu treffen, oder Ihren Wunsch nach einer unbefristeten Beziehung mitteilen.

  1. Wählen Sie die richtige Person, die Sie als Mentor betreut.

Also gut, es ist Zeit, mit der Suche zu beginnen! Lassen Sie uns über ein paar praktische Möglichkeiten sprechen, einen soliden Mentor zu finden.

Malen Sie ein Bild davon, wo Sie in 20 Jahren sein möchten.

Erlauben Sie sich, ein wenig zu träumen. Wie soll Ihr Leben in 20 Jahren aussehen? Wie wird Ihr Job anders aussehen? Was ist mit Ihrer Familie? Finden Sie jemanden, der bereits das Leben lebt, das Sie leben wollen.

Und hier ist eine lustige Tatsache: Sie können mehr als einen Mentor haben! Sie können in verschiedenen Jahrzehnten des Lebens oder in verschiedenen Bereichen des Lebens sein. Sie können sich mit einer Person treffen, um an beruflichen Zielen zu arbeiten, und mit einer anderen, um an persönlichen Zielen zu arbeiten – wie Ehe, Elternschaft oder Fitness.

Identifizieren Sie die wichtigen Qualitäten eines Mentors.

Wenn Sie mit Ihrer Suche beginnen, suchen Sie nach jemandem, der disziplinierte tägliche Gewohnheiten hat und sich zu Spitzenleistungen verpflichtet. Es gibt drei spezifische Qualitäten, nach denen Sie bei einem Mentor suchen sollten:

  1. Mentoren sind versiert. Suchen Sie nach jemandem, der einen Berg bestiegen hat, den Sie auch besteigen wollen – jemand, der bereit ist, taktische Ratschläge zu geben, wie Sie Ihren eigenen Weg gehen können.
  2. Mentoren sind verständnisvoll. Ein guter Mentor wird einfühlsam und freundlich sein, weil er den gleichen Weg wie Sie gegangen ist. Sie wissen, wie es ist, zu scheitern, wieder aufzustehen und weiterzumachen.
  3. Mentoren sind fürsorglich. Ein echter Mentor ist sowohl freundlich als auch ehrlich – jemand, der Sie mit Mitgefühl behandelt, aber auch bereit ist, die harten Wahrheiten zu sagen, die Sie hören müssen.

Machen Sie eine Liste von Leuten, die Sie kennen.

Okay, Leute, holt einen Stift und etwas Papier heraus! Machen Sie eine Liste der Menschen, die Sie kennen, die möglicherweise die Rolle eines Mentors ausfüllen könnten. Schreiben Sie jeden einzelnen Namen auf, der Ihnen in den Sinn kommt. Blättern Sie durch Ihre Telefonkontakte, Ihre Facebook-Freunde und Ihre LinkedIn-Verbindungen.

Vernetzen Sie sich richtig mit Menschen, denen Sie vertrauen, um weitere Namen vorzuschlagen. Ihr zukünftiger Mentor ist vielleicht nicht in Ihrem unmittelbaren Umfeld, aber er könnte nur eine Vorstellung entfernt sein! Und übrigens, schränken Sie sich nicht geografisch ein. Ihr Mentor muss nicht in Ihrer Nähe wohnen – Sie können einen Mentor in einem anderen Bundesland haben!

  1. Zeigen Sie sich von Ihrer besten Seite und fragen Sie einfach.

Jemanden zu fragen, ob er Ihr Mentor sein möchte, ist für die meisten von uns eine Gelegenheit, Ihre Angst zu überwinden und ein Risiko einzugehen. Sie können nicht vorhersagen, wie sie reagieren werden. Aber mal ehrlich, was ist das Schlimmste, was passieren könnte? Behalten Sie die folgenden Tipps im Hinterkopf, wenn Sie sich darauf vorbereiten, jemanden zu bitten, Ihr Mentor zu sein.

Wenn möglich, lernen Sie sich zuerst kennen.

Es gibt nichts Peinlicheres, als sich auf eine Beziehung einzulassen und dann seine Meinung zu ändern. Sie wollen sicherstellen, dass Sie Ihren Mentor mögen und respektieren. Nur weil es sich um jemanden handelt, den Sie schon lange aus der Ferne bewundern, heißt das noch lange nicht, dass die Persönlichkeit gut zu Ihnen passt. Natürlich, wenn Sie bereits eine Beziehung zu der Person haben und wissen, dass Sie sich gut verstehen, können Sie einfach zur Sache kommen und fragen!

Wenn Sie die Person jedoch nicht von Adam kennen, sollten Sie einen Weg finden, sich mit der Person, die Sie im Auge haben, durch ein informelles soziales Ereignis ohne Druck zu verbinden. Besuchen Sie eine Konferenz, von der Sie wissen, dass sie einen Vortrag halten wird. Oder finden Sie heraus, wie Sie sich in ihrer Gemeinde oder in ehrenamtlichen Kreisen engagieren können.

Stellen Sie die Anfrage!

Es gibt keinen bewährten Weg, jemanden zu bitten, Sie als Mentor zu unterstützen. Sie müssen nur ehrlich, freundlich, respektvoll und hilfreich sein. Vielleicht sind Sie nervös, dass sie nein sagen werden. Und das ist eine Möglichkeit! Vielleicht müssen Sie ein paar Gespräche führen, bis Sie die richtige Person gefunden haben. Das ist in Ordnung! Wenn es mit der ersten Person, die Sie gefragt haben, nicht klappt, kehren Sie zu Ihrer Liste zurück und machen Sie weiter.

Seien Sie direkt in Ihrer Kommunikation.

Sobald Sie Ihr Ja bekommen haben (Glückwunsch!), legen Sie den Plan dar, den Sie zuvor erstellt haben. Seien Sie klar über die Hoffnungen und Ziele, die Sie für diese Beziehung haben. Hier ist, was Sie mitteilen sollten:

  • Die Bereiche in Ihrem Leben, in denen Sie wachsen möchten
  • Ihre Ziele, wie oft und wie lange Sie sich treffen möchten
  • Die spezifischen Fragen oder Probleme, mit denen Sie konfrontiert sind
  • Die Gründe, warum Sie diese Person bewundern und denken, dass sie gut zu Ihnen passen würde

Vergessen Sie nicht, der Person, die sich bereit erklärt, Sie unter ihre Fittiche zu nehmen, Dankbarkeit zu zeigen. Es ist ein lohnender Liebesdienst, und die Person ehrt Sie, indem sie eine ihrer wertvollsten Ressourcen opfert: ihre Zeit.

  1. Seien Sie ein guter Mentee.

Eine Mentor/Mentee-Beziehung ist eine zweiseitige Straße. Ihr Mentor wird nicht mit einem Zauberstab in Ihr Leben treten und Ihre Wünsche wahr werden lassen. Je mehr Mühe Sie in Ihre gemeinsame Zeit stecken, desto mehr werden Sie wachsen.

Respektieren Sie seine Zeit.

Erscheinen Sie pünktlich und machen Sie Schluss, wenn es nötig ist. Eines meiner Lieblingsbeispiele für eine respektvolle Mentor/Mentee-Beziehung stammt aus dem Leben von Oprah Winfrey. Als junge Nachrichtensprecherin trat Oprah an Maya Angelou heran und bat um nur fünf Minuten der Zeit der großen Dichterin. Als sie sich trafen, hielt sich Oprah an ihre ursprüngliche Bitte und beendete das Gespräch nach fünf Minuten. Oprahs Integrität machte großen Eindruck auf Angelou und löste eine lebenslange Freundschaft zwischen den beiden Frauen aus.

Hören Sie zu und lernen Sie.

Ihr Mentor hat Berge bezwungen. Nehmen Sie an, was er Ihnen beizubringen hat, indem Sie mit einer Haltung der Demut und Offenheit auf ihn zugehen. Hier sind ein paar Wege, um gut zu lernen:

  • Kommen Sie vorbereitet. Stellen Sie vor jedem Treffen eine lose Tagesordnung auf oder schreiben Sie Fragen auf, um sicherzustellen, dass Sie die wichtigen Themen abdecken, die Sie besprechen wollen.
  • Stellen Sie gute Fragenund halten Sie dann den Mund. Hören Sie sich bewusst an, was Ihr Mentor zu sagen hat.
  • Seien Sie hungrig nach Wachstum. Selbst die erfolgreichsten Menschen wissen, dass sie noch etwas zu lernen haben. Bill Gates zum Beispiel schreibt seine Leidenschaft für Philanthropie im öffentlichen Gesundheitswesen seinem guten Freund Dr. William Foege zu, der seinen Wissensschatz mit Gates teilte und Bücher empfahl.
  • Bitten Sie um Feedback. Machen Sie deutlich, dass Sie für die Gedanken und Ratschläge Ihres Mentors zu den Themen, die Sie besprechen, offen sind. Entwickeln Sie Demut und fragen Sie nach konkreten Möglichkeiten, wie Sie sich verbessern können.

Suchen Sie sich jemanden, den Sie als Mentor unterstützen können.

Wenn die Zeit reif ist, sollten Sie danach streben, ein Mentor zu werden und die Fackel an jemand anderen weiterzugeben, der nach Anleitung sucht. Wenn Sie Ihr Handwerk unterrichten, schärfen Sie Ihre eigenen Fähigkeiten und genießen die harte, aber lohnende Arbeit, wenn Sie sehen, wie jemand, der Ihnen wichtig ist, Fortschritte macht.

Sie müssen nicht alles beherrschen. Sie müssen der Person, die Sie betreuen, nur ein paar Schritte voraus sein und eine Leidenschaft haben, sie erfolgreich zu sehen!

Verbindungen knüpfen, die zählen

In jedem Bereich des Lebens ist es wichtig, die richtigen Leute zu treffen und echte Beziehungen zu entwickeln, um den Verlauf Ihrer Zukunft zu verändern. Wenn Sie Ihre Träume verwirklichen wollen, müssen Sie von Menschen lernen, die diesen Traum bereits leben.

Der beste Rat, den ich Ihnen für den Aufbau sinnvoller Beziehungen geben kann, ist die Anwendung des Proximity-Prinzips: die bewährte Strategie, die zu einer Karriere – und einem Leben – führt, das Sie lieben.

Ich wünsche Ihnen das Beste bei Ihrer Suche nach einem Mentor. Machen Sie weiter!