Verbindungen von Metall

Manchmal müssen Sie sicher zu Hause etwas werkeln und zwei Dinge aneinander befestigen. Dann können Sie zum Beispiel Schrauben und Muttern verwenden, da es sich hierbei um eine Schraubverbindung handelt. Man kann sie auch miteinander verschrauben, wenn dazwischen Metall oder Holz ist. Das ergibt eine sehr starke Schraubverbindung, die sich nicht so einfach wieder lockern lässt. Das ist auch der Sinn der Sache, wenn man etwas wirklich gut befestigen will. Vor allem im Außenbereich muss diese Verbindung alle Wetterlagen wegstecken können. Regen, Kälte oder extreme Hitze sollte der Schraubverbindung nichts anhaben können.

Muttern sind metallene Ringe mit sechs Kanten, die kan ganz einfach mit einem Schraubenschlüssel festziehen kann. Es gibt auch Muttern, die sich mit den Fingern festdrehen lassen, aber die nehmen viel Platz ein. Das kann während der Arbeit sehr unpraktisch sein. Es gibt einige verschiedene Arten von Muttern. Anschweißmuttern werden bei Schweißarbeiten verwendet. Sie unterscheiden sich von den übrigen Muttern und sind oft in der Variante mit sechs Kanten erhältlich. Sie werden angeboten aus Stahl, verzinktem Stahl oder rostfreiem Stahl. Letzterer ist Stahl, der nicht rostet und man gibt auch Schweißmuttern. Muttern werden sehr häufig mtit einem bestimmten Code versehen. Nehmen wir zum Beispiel DIN 931- das steht für Außensechskant mit Teilgewinde. ISO Bezeichnungen findet man auch häufig in der Beschreibung von Muttern. Muttern sind in den meisten Fällen aus rostfreiem Stahl.

Bolzen (oder gewindeformende Schrauben) wiederum sehen ganz anders aus und werden gebraucht, wenn man Muttern verwendet. Denn die beiden werden miteinander verbunden. Sie bestehen aus einem Stab mit Schraubgewinde auf der Außenseite, sodass die Mutter ganz einfach dort festgedreht werden kann. Der Bolzen darf nicht mit einer normalen Schraube verwechselt werden, auch wenn er im alltäglichen Sprachgebrauch oft so genannt wird. Sie ähneln sich zwar, haben aber andere Verbdindungen. Schrauben sind immer spitz, sodass sie mit Hilfe einer Bohrmaschine hineingeschraubt werden können. Sie besitzen auch einen anderen Kopf, um sie mit der Bohrmaschine leichter zu verschrauben.

http://online-befestigungstechnik.de