Wertvoll oder nicht? Wie man den Wert von Schallplatten bestimmt

Fast jeder hat bis jetzt irgendwo alte Schallplatten herumliegen, die meistens einsam im Keller oder auf dem Dachboden verstauben. Allerdings kann sich unter diesen ausgedienten Tonträgern ein Schatz befinden, der sehr wertvoll ist. Deshalb lohnt es sich stets, den genauen Wert zu ermitteln, den die jeweilige Schallplatte noch eventuell haben könnte.

Mittlerweile hat sich auf diesem Markt eine wahre Sammlerleidenschaft entwickelt und die Plattenspieler stehen nicht mehr still. Eine gute sortierte Schallplattensammlung ist eine Goldgrube und dient in vielen Fällen als Wertanlage für die Zukunft. Begeisterte Musikliebhaber und Fans von Hifi Retro sind immer noch dazu bereit, stolze Summen für seltene Ausgaben von begehrten Intrepreten zu bezahlen.

Grundlegende Faktoren bei der Wertbestimmung von Schallplatten

Um bei der Schallplatte den konkreten Wert zu ermitteln, lassen sich gewisse Kriterien anwenden. Dazu gehört zuerst die Größe der Auflage. Je seltener eine Platte ist, desto höher kann der Wert sein. Des Weiteren spielt die konkrete Ausgabe im Bezug auf die Pressung und Version eine wichtige Rolle. Erstausgaben sind besonders wertvoll, allerdings bilden audiophile Pressungen in diesem Zusammenhang eine Ausnahme.

Darüber hinaus ist der gut erhaltene Zustand der Schallplatte und des Covers für den Wert entscheidend. Außerdem möchten viele Sammler ein vollständiges Album erwerben, inklusive der Poster, Lyric Sheets und Sticker. Wenn diese Beigaben fehlen, mindert sich häufig erheblich der Wert.

Auf Sammelschwerpunkte achten

Nicht alle Musikrichtungen sind bei begeisterten Sammlern gleichermaßen beliebt. Bestimmte Genres haben sich mehr durchgesetzt als andere, dazu gehören unter anderem Blues, Country, Folk, Jazz, Klassik, Pop und Rock. Darüber hinaus geben auch die Interpreten einen aussagekräftigen Hinweis auf den Wert der Schallplatten.

Dazu gehören unter anderem die Beatles Vinyl, Bob Dylan, David Bowie, Elvis Presley, Michael Jackson, Nirvana, Pink Floyd, U2, The Rolling Stones und die SexPistols. Wenn es sich bei der vorliegenden Schallplatte noch um eine seltene Originalausgabe handelt, ist das ein guter Hinweis, dass sie wertvoll ist.

Wichtige Quellen für die Wertbestimmung von Schallplatten

Um den aktuellen Sammlerwert der Schallplatte zu recherchieren, lässt sich die Recherche nach dem konkreten Preis anhand verschiedener Möglichkeiten durchführen. Am schnellsten ist die Recherche im Internet, sowohl bei den gängigen Online-Auktionshäusern, zum Beispiel Amazon und Ebay, als auch bei spezialisierten Webseiten für Sammler. Allerdings sind die Festpreisangebote bei Auktionen nicht immer vertrauenswürdig, da die Besitzer der Platten oftmals völlig falsche Vorstellungen vom wirklichen Wert haben.

Auch auf den Blogs und Foren von eingefleischten Fans der Interpreten lassen sich Informationen zu Schallplatten finden und so deren Wert ermitteln. Dort können Verkäufer bei der Suchfunktion eventuell schon auf einen interessierten Käufer für die eigene Schallplatte stoßen. Des Weiteren lohnen sich diesbezüglich Erkundigungen bei den Betreibern von Plattenläden und in Sammlerkreisen.

Richtiger Zeitpunkt zum An- und Verkauf

Um bei Platten den aktuellen Wert zu ermitteln, ist auch der Zeitpunkt des Verkaufs entscheidend. Wenn zum Beispiel ein bekannter Künstler erst kürzlich verstorben ist, dann klettern normalerweise die Preise im Anschluss nach oben. Zu beobachten war dieses Phänomen nach dem Tod von David Bowie, George Michael, Prince und Michael Jackson. Allerdings fällt der Wert bei gängigen Alben schnell wieder ab, bei seltenen Exemplaren wird sich der hohe Preis auf jeden Fall halten oder sogar noch weiter ansteigen.

Ein wichtiges Kriterium bei der Kalkulation ist auch das Weihnachtsgeschäft, da zu dieser Jahreszeit eine erhöhte Liquidität bei den Käufern besteht. Viele Sammler gönnen sich zu Weihnachten selber eine Schallplatte, die besonders wertvoll ist oder werden damit beschenkt. Deswegen bieten Händler verstärkt hochpreisige Raritäten zu erhöhten Preisen in der Weihnachtszeit an. Solche Schallplatten sind unterhalb des Jahres deutlich preiswerter zu erhalten oder gar nicht auf dem Markt präsent.